31 März

31. März, 16 Uhr (Start): Jagd nach Mr. L.
Social-Media-Stadtrallye für Teens durch Wuppertal
Luther war ein absoluter „User“ der – für seine Zeit – modernen Medien. Erst durch den Buchdruck konnte die Bibel in Deutsch so weit verbreitet werden. Er hatte keine Angst, dass der Buchdruck das persönliche Gespräch ersetzt oder die Leute nicht mehr in den Gottesdienst kommen, wenn sie selbst die Bibel lesen können. Er hat die Chance genutzt, die das Medium hergab. Luther – der Typ würde doch heute garantiert twittern, WhatsAppen oder seine Ideen mit dem Smartphone festhalten und auf Instagramm teilen. Er würde doch das große Ding um Gott und Jesus so erzählen, dass die Menschen heute es leicht verstehen könnten.
Wir wollen zum Reformationsjahr 2017 Teens zwischen 13 und 16 Jahren mit einer großen „digital native“-Stadtrallye in Bewegung setzen. Am allerliebsten aus ganz unterschiedlichen Gemeinden und Vereinen, als großes Jugend-Netzwerk in Wuppertal. Je mehr Leute mitmachen, desto besser verteilt sich die Arbeit auf alle Schultern. Und vielleicht wird es etwas, das die Jugend in Wuppertal zusammenschweißt und dann stolz sein lässt auf eine große Aktion.

31. März, 20.30 Uhr: unERHÖRTE Musik – damals und heute
Konzert zur Wochenendeinstimmung
„Auf traurige Gedanken gehört ein fröhliches Lied“ – so hat es Martin Luther gesagt. Und so ist es kein Zufall, dass Musik in unserer Kirchengemeinde eine große Rolle spielt. Nicht nur die traditionelle Kirchenmusik zum Sonntagsgottesdienst, sondern auch immer wieder neue Klänge, zum Beispiel von unERHÖRT. An diesem Abend können Sie sich auf ein abwechslungsreiches Konzert freuen, bei dem Sie mit einer fröhlichen Melodie auf den Lippen ins Wochenende starten können.